Daniel Scholz – Schlagzeuger aus Hamburg.

Daniel Scholz hat schon so gut wie sein ganzes Leben lang Sticks in der Hand und trotz seines jungen Alters schon auf vielen Bühnen gestanden. Ein Grund hierfür ist auch seine musikalische Offenheit. So reicht sein musikalisches Interesse von Jazz und Rock/Pop über Funk und Soul bis hin zu Punkrock. Das bildet sich auch auf seinem Album ab:

Mit „No1“ bringt Scholz nun seine eigenen musikalischen Gedanken auf CD. Weg von dem „höher schneller weiter Gedanken“ – das war schon immer seine Devise und das ist auf dem Album deutlich zu hören. Die Musiker haben viel Raum bei der Gestaltung der Melodien und jeder Instrumentalist hat seinen eigenen Spot gefunden. Das wundert nicht, denn mit Ron Spielman (Git.), Flo Müller (Git.), Konstantin Herleinsberger (Sax.) und Lukas Großmann (Org.) hat Scholz seine Band hervorragend besetzt.

Die eingängigen Melodien gehen leicht ins Ohr und lassen den Zuhörer immer wieder genauer auf das Spiel zwischen geschriebener Musik und Improvisation hören. Zunächst leicht und verspielt, im nächsten Moment eindringlich und verträumt, beschreibt die Musik kleine und große Geschichten des Alltags.

Die Melodien sind Momentaufnahmen, daher auch die merkwürdigen Titel. Seit zwei Jahren bewegt sich das eigene Projekt in seinem Kopf. Nun endlich wurde die Musik auf Band gebracht und ist seit Januar online erhältlich.

„Das Wichtigste ist, dass das Publikum und ich Spaß an der Musik haben. Egal welche Stilrichtung.“ Wer ihn schon einmal live erleben durfte, kann bestätigen, dass Daniel Scholz durch sein Können das Publikum zu begeistert.